30 Jahre Space-Shuttle - eine Ära geht zu Ende

Nach 30 Jahren ging im Juli 2011 nach 135 Flügen die Ära des Space - Shuttles zu Ende.
Fast alle Mitarbeiter, die an diesem Projekt beteiligt waren, werden von der NASA entlassen und müssen sich einen neuen Job suchen.
 
Weiterhin werden aber trotzdem Astronauten zur ISS fliegen, nun eben mit Hilfe der Russen, die sich diesen Service jetzt aber sehr gut belohnen lassen.
In der Zeit, wo das Space-Shuttle noch regelmässig geflogen ist, kostete einen Platz für eine Person in der russischen Sojus- Kapsel ca. 20 Millionen Dollar. Jetzt kostet ein Flug pro Person bei den Russen ca. 63 Millionen Dollar.
Wer eben ein Monopol hat, kann auch kassieren.

Die Raumfähre Challenger wird hier im dichten Nebel zur Startrampe 39A transportiert.  30. November 1982

Am 28. Januar 1986 war dann ein schwarzer Tag für die NASA.
Die Callenger explodierte 73 Sekunden nach dem Abheben von der Startrampe.
Die 7 Astronauten starben erst als die noch intakte Kabine der Raumfähre auf dem Wasser aufschlug.

Crew der Challenger

Ein weiterer, herber Schlag für die Raumfahrt war der Verlust der Raumfähre Columbia am 01. Februar 2003 - Nach einem Flug von 16 Tagen verglühte das Space-Shuttle beim Eintritt in die Erdatmosphäre. In 65 km Höhe brach die Columbia kurz vor der Landung übder Texas auseinander. Alle Crewmitglieder kamen dabei ums Leben.

Das tragische Ende einer durchaus erfogreichen Mission im Weltall nach 16 Tagen Flugzeit.

Das Emblem der Columbia

Die Columbia war die Raumfähre die den ersten Flug des Shuttle - Programms absolvierte.

Die Crew der Columbia

Die Zahlen und Fakten der Shuttle - Ära

Erstflug der Columbia im April des Jahres 1981

209.000.000.000 US-Dollar kostete das gesamte Programm, von der Entwicklung bis zum letzten Flug der Raumfähren.

1.594 Tonnen Nutzlast beförderten die Raumfähren in die Umlaufbahn der Erde.

872.906.380 km legten die Fähren insgesamt zurück, das sind 5,82 AE, das entspricht der Entfernung zum Jupiter oder fast 6 mal zur Sonne.
AE = Astronomische Einheiten

28.000 km pro Stunde betrug die Geschwindigkeit eines Shuttles in der Umlaufbahn.

 

27.400 Hitzeschutzkacheln schützten den Alurumpf einer Raumfähre vor der Hitze beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre.

1.650 °C erreichte die Temperatur am Hitzeschild beim Wiedereintritt.

21.152 mal umrundeten die Shuttles die Erde.

1.333 Tage verbrachten die Raumfähren im Weltall, das sind 3,7 Jahre.

852 Sitzplätze waren bei den 135 Flügen in den Shuttles belegt.

789 Astronauten und Kosmonauten kehren an Bord eines Raumfähre zurück zur Erde.

 

180 Satelliten, Bauteile für die ISS und viele andere Nutzlasten wurden mit dem Shuttle - Programm ins All befördert.

135 Starts wurden in der Zeit von April 1981 bis Juli 2011 durchgeführt.
Jede Mission erhielt eine Nummer und wurde mit dem Zusatz “ STS “ versehen.
STS = Space Transportation System

133 mal kamen die Raumfähren wieder sicher zur Erde zurück und landeten auf einer der drei amerikanischen Landebahnen.

73 Sekunden nach dem Start wurde die Challenger am 28. Januar 1986 durch eine Explosion des Aussentanks zerstört.

52 Satelliten und andere Teile brachten die Shuttles aus der Umlaufbahn zur Erde zurück.

50 Flüge pro Jahr sollten eigentlich mit dem ehrgeizig geplanten Programm durchgeführt werden.

39 Flüge absolvierte die Discovery und war damit am häufigsten in der Umlaufbahn.

37 Flüge wurden für den Aufbau der Raumstation ISS durchgeführt.

26 Mal landete ein Space - Shuttle nachts auf einer Rollbahn in der USA

24 europäische Astronauten flogen an Bord eines US - Raumtransporters mit.

20,6 Tonnen wog der schwerste Satellit der mit einer Raumfähre ins All gebracht wurde. Das war das Welt - raumteleskop Chandra. Auch das Teleskop Hubble, sowie geheime Satelliten wurden mit den Shuttles ins All gebracht.

9 Mal dockte eine US - Raumfähre in der Zeit von 1994 bis 1998 an der russischen Raumstation MIR an und damit wurde auch der kalte Krieg beendet.

8 Personen maximal konnte eine Crew an Bord eines NASA - Shuttles umfassen.

7  Flüge waren für die Reparatur von Satelliten in der Umlaufbahn nötig.

5 NASA - Raumfähren waren insgesamt im All: Colombia, Challenger, Discovery, Atlantis und Endeavour.
Das 6. Exemplar, die Enterprise absolvierte nur noch Testflüge in der Atmosphäre.


1  : 68 betrug die Wahrscheinlichkeit bei einem Shuttle - Flug ums Leben zu kommen